Schriftgröße:
 
 

Nachrichten 2014

zurück

 

 

Startschuss für Kunstprojekt am SeeCampus

(14.11.2014)

Zu den langfristigen Zielen des Fördervereins Schwarzheide-Lauchhammer e.V. gehört die Verwirklichung der Künstlerischen Gestaltung am SeeCampus (Kunst am Bau). Die Mitgliederversammlung des Fördervereins SeeCampus e.V. hat in der jüngsten Sitzung beschlossen, zusammen mit dem Brandenburgischen Kunstverein Potsdam e.V. und in Übereinstimmung mit dem Schulträger, ein Kunstprojekt am SeeCampus zu realisieren.

 

„Die wichtige Bedeutung des SeeCampus ist äußerlich unsichtbar. Um das unsichtbare anfassbar zu machen, braucht der SeeCampus Kunst. Die Bildung braucht ein Bild. Dieses Selbstbild wollen wir mit Künstlern auf der einen Seite und mit Lehrern, Schülern, Eltern und anderen Nutzern auf der anderen Seite gemeinsam entwerfen“ sagt Paul-Gerhard Thiele, einer der beiden Vorsitzenden des Vereins. Das Projekt soll durch Fördermittel und Spenden realisiert werden, daher ruft der Verein zu Spenden der Bürger und Unternehmen auf.

 

 

Diesem Aufruf ist bereits der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Dipl.-Kfm. Andreas Becker, Inhaber der Kanzlei Becker-Steuerkonzepte in Lauchhammer nachgekommen. Er übergab kürzlich einen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro an den Förderverein SeeCampus. „Gerne unterstütze ich dieses Kulturprojekt, mit einer Spende“ sagt er, „Bildung und Kunst gehören zur Kultur. Beides braucht die Region, um auch in Zukunft jungen Menschen eine Heimat zu geben und zu begeistern. Dazu möchte ich mit meiner Spende einen kleinen Beitrag leisten.“ Becker betont, dass auch sein Unternehmen regelmäßig qualifiziertes Personal benötigt. Interessante Arbeitgeber in der Region brauchen motivierte Mitarbeiter. Grundlage dafür seien gute, offene und zukunftsfähige Bildungseinrichtungen, die es ermöglichen, dass die heranwachsende Generation eine eigene starke Identität entwickelt.

 

Thiele freut sich über die erste Spende für das zu realisierende Projekt, „Wir möchten in den Dialog zwischen allen Beteiligten eintreten und sind dankbar für jede Unterstützung.“ Unternehmer und Unternehmen werden in Zukunft noch mehr um qualifiziertes Personal ringen, als dies heute bereits der Fall ist. Jede zukunftsfähige Bildungseinrichtung trägt daher auch zur Zukunftsfähigkeit der Region bei.“

 

Spenden nimmt der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. unter IBAN DE80 1805 5000 3072 0036 60 / BIC WELADED1OSL jederzeit gern entgegen.

 

 

Positive Bilanz der Vereinsarbeit

(04.11.2014)

Eine positive Bilanz der Vereinstätigkeit im Jahr 2014 konnten die Vereinsvorsitzenden, Paul-Gerhard Thiele und Ingo Senftleben zu ihrer alljährlichen Mitgliederversammlung am 3. November ziehen. Neben zahlreichen kulturellen Veranstaltungen wurden erneut viele Projekte und Aktivitäten des Oberstufenzentrums, des Gymnasiums’s und der Bibliothek unterstützt. Weiterhin legten die Mitglieder einen Grundstein für das große Projekt „Kunst am Bau“, welches in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Kunstverein Potsdam e.V. realisiert wird. Als Gast an diesem Abend begrüßte man den Geschäftsführer der Jugend Service Team SGmbH, Richard Hänel. Nach einer kurzen Vorstellung der Schülerfirma erläuterte er das Ziel, der im Oktober unterzeichneten Kooperationsvereinbarung und ermöglichte den Mitgliedern einen ersten Einblick in die neu erstellte Facebook-Seite des Fördervereins. Ein ausführlicher Überblick zu den Finanzen wurde durch Herrn Stribrny (Schatzmeister) vorgelegt.

 

Ziel des Fördervereins wird es weiterhin sein, die Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen voranzubringen und die Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern sowie Bürger und Unternehmen stärker bei der Umsetzung von Projekten und Mitgestaltung des SeeCampus‘s einzubeziehen.

 

Mitgliederversamml1

 

Mitgliederversamml2

 

 

Kooperation besiegelt

(16.10.2014)

Am 14. Oktober besiegelten der Förderverein SeeCampus und die Jugend Service Team SGmbH im Rahmen ihrer Jahresabschlussveranstaltung feierlich ihre weitere Zusammenarbeit. Die Vereinsvorsitzenden, Paul-Gerhard Thiele und Ingo Senftleben der Geschäftsführer des Jugend Service Teams, Richard Hänel unterzeichneten dazu eine Kooperationsvereinbarung für die kommenden vier Jahre. Inhalt der Vereinbarung ist die Erstellung einer Facebook-Seite für den Förderverein sowie die regelmäßige Wartung und Aktualisierung.

 

Kooperation1

 

Kooperation2

 

 

Tunesische Delegation zu Gast auf dem SeeCampus Niederlausitz

(02.10.2014)

Der SeeCampus Niederlausitz als erste vollständige Passivhausschule in Deutschland, die in öffentlich-privater Partnerschaft (PPP) errichtet wurde, besitzt nicht nur hierzulande Modellcharakter: Am Donnerstag, den 2. Oktober 2014, bildete die Einrichtung das Ziel einer deutsch-tunesischen Delegation, welche derzeit an einem einwöchigen PPP-Fachforum der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin teilnimmt. mehr

 

 

 

 

SOFIA - dem All so nah

(04.09.2014)

Am Freitag, dem 29.08.14, fand in der Aula des SeeCampus Schwarzheide ein Vortrag über die fliegende Sternwarte SOFIA statt. Der Astronomielehrer Uwe Schierhorn aus Königs Wusterhausen, berichtete über seine einmalige Chance, als einer von 4 Lehrern an einem Flug mit SOFIA teilnehmen zu dürfen. Er erzählte, dass er sich schon von Anfang an mit dem Projekt beschäftigt und sich bereits 2011 um einen Mitflug beworben hatte. Damals wurde er abgelehnt, doch in den diesjährigen Winterferien konnte es endlich losgehen.

 

Er erklärte uns, dass SOFIA die Abkürzung von Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie ist, und dieses von der NASA gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelt wurde. Das Flugzeug ist eine umgebaute Boeing 747-SP, in welches in den hinteren Rumpfbereich ein spezielles Teleskop eingebaut wurde, dessen Primärspiegel einen Durchmesser von 2,5m hat. Desweiteren berichtete Herr Schierhorn von seiner Reise nach Kalifornien und übermittelte voller Begeisterung seine an Board gemachten Erfahrungen und Eindrücke.

 

Mir hat sein Vortrag sehr gut gefallen, es war interessant und sehr informativ, außerdem hat Herr Schierhorn seinen Vortrag mit Experimenten aufgelockert und somit noch anschaulicher gemacht.

Isabell Lurkowski (Klasse 10c)

 

 

Abiturienten erhalten Ehrung des Förderverein SeeCampus

(30.06.2014)

Am Tag der feierlichen Übergabe ihrer Abiturzeugnisse nutzte der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. die Gelegenheit und ehrte Abiturientinnen und Abiturienten des Emil-Fischer-Gymnasium und des OSZ Lausitz für ihr großes Engagement im schulischen und außerschulischen Bereich. Als Anerkennung erhielten sie das Buch „Malerische Streifzüge um den SeeCampus“.

 

Eine Auszeichnung erhielten:

 

Anne-Sophie Lösche, Anne Kriebel, Julia Kretzschmar, Sophia Wärzner, Carmen Bauer, Jenny Umland, Adrian Reinfeld, Dominik Palm, Johannes Mader

Abiturienten des Emil-Fischer-Gymnasiums

 

Lisa Thron und Laura Hettner

Abiturienten des OSZ Lausitz

 

 

Ein Italienischer Abend für Genießer

(24.06.2014)

Der Wettergot meinte es am vergangenen Freitag zum Sommeranfang nicht so gut und so wurde der Liederabend vom Innenhof in die Aula des SeeCampus "verweht".

 

Dort konnten sich zahlreiche Zuhörer ungestört einem Strauß italienischer Melodien zu wenden. Diese spiegelten das italienische Lebensgefühl in all seinen Nuancen wieder, angefangen von tiefer Traurigkeit bis zu überschäumender Lebensfreude. Die Lieder wurden meisterhaft und einfühlsam von dem Tenor Fabian Martino aus Berlin vorgetragen. Virtuos begleitet wurde er von der Pianistin Claudia Fox. Bei der eingeforderten Zugabe wurden die Zuhörer zum Chor und so endete der wunderschöne Abend mit einer gemeinsam gestalteten Programmnummer.

 

Abgerundet wurde der Abend mit italienischen Weinen und Köstlichkeiten, für die die Cafeteria des SeeCampus und das Ristorante Sorrento aus Ruhland sorgten.

 

 

Hochspannung am Nachmittag

(16.04.2014)

Ampelanlagen versagen den Dienst. Tankstellen funktionieren nicht mehr. Supermärkte und Banken bleiben geschlossen. Krankenhäuser können die Patienten nicht mehr versorgen. Das Vieh verendet in den Ställen. Die öffentliche Ordnung bricht nach zwei Tagen zusammen.

Dieses Szenario zeichnet der Österreicher Marc Elsberg in seinem Buch „Blackout – Morgen ist es zu spät“. Darin bringen Computerhacker bei einem Terroranschlag das Stromsystem in ganz Europa zum Absturz. Nur das Phantasieprodukt eines Thrillerautors? Einer Studie des Büros für Technikfolgen-Abschätzung des Deutschen Bundestages zufolge beschreibt Elsberg die Folgen eines flächendeckenden Stromausfalls absolut realistisch.

 

Ob es tatsächlich zu so einem Blackout kommen kann, welche Risiken eine immer stärker vernetzte Welt in sich birgt und was man privat tun sollte, um für Stromausfälle gewappnet zu sein, über diese Fragen haben sich am 11. April rund 150 Besucher einer Buchlesung in der Aula des Bildungszentrums SeeCampus Niederlausitz bei einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Experten ausgetauscht.

 

Allgemeiner Tenor: Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass ein so extremer Fall in Europa eintritt. Allerdings ist eine vernetzte Welt nicht vor Angriffen gefeit und niemand sollte der Technik blind vertrauen.(up)

 

Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren (v.r.): Marc Elsberg, Autor; Dr. Hubert Lerche, Wirtschaftsinitiative Lausitz, Frank Weise, Vestas Blades Deutschland GmbH, Ralf Jußen, Moderator, Dr. Karl Heinz Tebel, BASF Schwarzheide GmbH; Dr. Michael Lehmann, MITNETZ Strom, und Olaf Adermann, Vattenfall Europe Generation AG.

 

 

Wir gratulieren

(02.04.2014)

Der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. gratuliert den Preisträgern der Kreismusikschule Oberspreewald Lausitz  zu ihrer erfolgreichen Teilnahme am Landeswettbewerb 2014 „Jugend Musiziert“ der Landes Brandenburg

 

1. Preis - Richard Schmidt (Drum Set)

2. Preis - Jona Schurig (Klavier)

 

1. Preis - Lea Dalichau, Hanna Marie Kokot, Sofie Seelig und Aaron Lein (alle Klarinette)

3. Preis - Felix Förster (Klavier)

3. Preis - Liv Beyer (Klavier)

 

 

 

Preisträgerkonzert  „Jugend Musiziert“ in der Aula des SeeCampus Niederlausitz

(26.03.2014)

In der ausverkauften Aula des SeeCampus Niederlausitz präsentierten am Abend des 21. März 2014  ausgewählte Preisträger des Regionalwettbewerbs Brandenburg Süd vor einem begeisterten Publikum ihre  künstlerischen  Fähigkeiten.

Die jungen Pianisten, Bläser, Streicher und Schlagzeuger, alles Sieger des Regionalwettbewerbes, boten Ihrem Publikum einen musikalischen Genuss.

 

    Liv Beyer, Klavier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     Klarinettenquartett

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. bedankt sich bei Herrn Ulrich Stein für die freundliche Unterstützung und die Moderation der Veranstaltung und bei den jungen Künstlern:

 

Hannah Ellerfeld (Viola), Vanessa Pham (Violine), Caspar Emanuel George (Schlagzeug), Felix Förster (Klavier), Richard Schmidt (Schlagzeug), Jona Schurig (Klavier), Liv Beyer (Klavier), Annika Schmidt (Klarinette), Johanna Schiller (Querflöte), Matthias Richter (Klavier) und dem Klarinettenquartett Lea Dalichau, Hanna Marie Kokot, Sofie Seelig und Aaron Lein 

                                                    

für das beeindruckende Konzert.

 

Vom 26.-29. März findet der Landeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in Eberswalde statt.

Wir wünschen den Teilnehmern viel Erfolg bei der Vertretung der Farben unseres Landkreises und drücken fest die Daumen.

 

Bildergalerie zum Preisträgerkonzert

 

 

Kunst für den SeeCampus

Förderverein SeeCampus will den SeeCampus Niederlausitz mit Gegenwartskunst ausstatten und gewinnt den Brandenburgischen Kunstverein Potsdam als Partner

(25.02.2014)

Schwarzheide. Der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e. V. hat am 19. Februar den Startschuss für ein ehrgeiziges Kunstprojekt gegeben.  In den kommenden beiden Jahren soll das Schulzentrum SeeCampus Niederlausitz mit Werken renommierter zeitgenössischer Künstler ausgestattet werden. So soll der zukunftsweisende Modellcharakter des Schulprojektes für Schüler, Lehrer und andere Nutzer des Gebäudes auch visuell anschaulich werden. hier

 

 

Vortrag: Urstromtalwildnis zwischen Elsterwerda und Ruhland

(24.02.2014)

Mehr als 100 Zuhörer waren am vergangenem Freitag der Einladung in die Aula des SeeCampus Niederlausitz gefolgt, so dass am Ende die Stühle knapp waren. Sie alle wurden nicht enttäuscht, denn Dr. Hanspach  bot einen sehr interessanten Vortrag über unsere Heimat. Von der Entstehung des größten Urstromtales und seiner Entwicklung über die Jahrtausende, die Veränderungen der Flusslandschaft mit unterschiedlichen landschaftstypischen Biotopen bis hin zum Wildvorkommen und besonderen Schmetterlingsarten. Ein besonderes Augenmerk schenkte der Referent der Pflanzenwelt und hier den sowohl den ausgestorbenen als auch den noch vorhanden Arten mit überregionaler Bedeutung.

 

Viele der Veränderungen im beschriebenen Raum sind auf den Einfluss des Menschen zurückzuführen, dies machte Herr Dr. Hanspach an vielen Beispielen deutlich. In der jüngsten Zeit kann das an der Entwicklung nach 1990 abgelesen werden. Durch bessere Wasserqualität in der Elster hat sich die Pflanzenwelt deutlich verändert und entwickelt. Er wies aber auch darauf hin, dass es ohne menschlichen Einfluss ebenfalls Veränderungen gegeben hat und geben wird.

Letztlich war der Vortrag ein Appell dafür, unserer schönen Heimat besser kennen zu lernen, der Natur mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sie vor allem auch zu schützen.

 

Vortrag:

 

Auch unsere Heimatzeitung Lausitzer Rundschau berichtete über die Veranstaltung. Dies können Sie hier nochmals nachlesen.

 

 

Förderverein Seecampus Schwarzheide- Lauchhammer e.V. unterstützt ein Projekt des Oberstufenzentrums Lausitz

(17.02.2014)

Projekt:  Programmerstellung für eine Verfahrenstechnische Füllstands- und Durchflussregelanlage

Für die am OSZ Lausitz Abteilung 1 (im See Campus) vorhandene Füllstands- und Durchflussregelanlage wird im Rahmen einer Facharbeit von einem Fachschüler des Bildungsganges Fachschule (Ausbildung zum „Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Elektrotechnik“) das Steuer- und Regelungsprogramm mit der Software „LabView“ erstellt.

Eingeschlossen ist darin die Schaffung einer ansprechenden Bedienoberfläche. Der Einsatz des Steuer- und Regelprogramms sichert zum Einen die effektive Nutzung der, in mehreren Fachkabinetten vorhandenen, Software „LabView“ und unterstützt zum Anderen die praxisorientierte Ausbildung der „Chemikanten“ in verschiedenen Lernfeldern. Das Projekt ist so angelegt, dass für Fachschüler nachfolgender Jahrgänge gezielte Manipulationen des Programms im Sinn des Einbaus von „Fehler-Suche-Prozessabläufen“ durchgeführt werden können.

Für die Ausbildung der „Chemikanten“ können somit stetig veränderte Anforderungen bei der experimentellen Ermittlung von Reglerparametern sowie der Bedienung und Beobachtung von Prozessanlagen angeboten werden.

Der Förderverein des SCN unterstützt das Projekt finanziell, um die fachliche Begleitung eines externen Mentors zu sichern.

 

 

Neue Informationstafel am SeeCampus Niederlausitz

(05. 02. 2014)

Kürzlich wurden neue Informationstafeln am Radweg nahe des SeeCampus Niederlausitz aufgestellt. Diese sollen die Nutzer, Besucher, Radfahrer und Spaziergänger sowohl über die moderne Bildungseinrichtung als auch über die Geschichte des Standortes und die zukünftige Gestaltung des nahegelegenen Südteiches informieren. In Zusammenarbeit mit der LMBV, dem Bergamt, der BASF Schwarzheide GmbH, dem Landkreis OSL und den Städten Schwarzheide und Lauchhammer hat der Förderverein SeeCampus dies initiiert.

 

„Besonderer Dank gilt auch der TAKRAF GmbH aus Lauchhammer, der Richard Schulz Tiefbau GmbH aus Schwarzheide, der ABC Allgemeine Baustoff- Handels- Contor GmbH aus Koschen sowie dem Ingenieurbüro STAHR aus Schwarzheide, die das Aufstellen der Informationstafel ermöglichten“, erklären die Vereinsvorsitzenden Paul-Gerhard Thiele und Ingo Senftleben.

Zudem können alle Interessierte die Informationen zur "Geschichte und Zukunft am Südteich" auch in dem neugestalteten Flyer nachlesen. Dieser ist kostenfrei in der Bibliothek erhältlich.

 

Hintergrund:

Der im Jahr 2011 in Betrieb genommene SeeCampus Niederlausitz wurde auf ehemaligem Bergbaugelände errichtet. Umfangreiche Sanierungs-arbeiten durch die LMBV sicherten das circa 6,7 ha große Areal. Bis über das Jahr 2017 hinaus werden weitere Arbeiten am Südteich erfolgen, um u. a. die Trittsicherheit am Uferbereich zu erlangen. Entstanden ist bisher eine moderne Bildungseinrichtung, in der circa 900 Schüler von rund 100 Lehrern unterrichtet werden. Die energieeffiziente Bauweise wurde mehrfach ausgezeichnet und führt zu etwa 90prozentige Energieeinsparung gegenüber einem Normalgebäude.

 

Infotafel 1.jpg

Foto: Steffen Rasche

 

 

2. Weihnachtsvolleyballturnier im SeeCampus

(28.01.2014)

Am 28.12.2013 fand in der Sporthalle des SeeCampus das zweite Weihnachtsvolleyballturnier der Volkssportmannschaften statt. Wie auch zum ersten Turnier  2012 nahmen wieder neun Mannschaften teil. Am Ende konnten sich wieder die Kleinleipischer Oldies über ihren Sieg freuen. Der vom Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V.  gestiftete Wanderpokal verbleibt für ein weiteres Jahr bei ihnen.

 

Ein besonderer Dank gebührt Herrn Leisner, der auch dieses Turnier organisierte.

                                                                                

                     

 

Pfarrer-Ehepaar Buchenau verabschiedet

(22.01.2014)

Mit einem bewegenden Gottesdienst sind Pfarrer Stephan Buchenau und seine Frau am 19. Januar 2014 verabschiedet worden. Zahlreiche Wegbegleiter, die sie in den vergangenen fünf Jahre in Lauchhammer und Schwarzheide begegneten, waren in die Johannis-Kirche nach Lauchhammer-Süd gekommen. Als Vereinsvorsitzender überreichte Ingo Senftleben eine Erinnerung an den Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. und bedankte sich herzlich bei Pfarrer Buchenau für seine Mitgliedschaft im Förderverein.

 

Verabschiedung Pfarrer-Ehepaar Buchenau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Kultgetränk wird entzaubert

(20.01.2014)

Nahezu 100 Zuhörer verfolgten in der Aula des Seecampus Niederlausitz die Ausführungen der Berliner Chemikers Professor Klaus Roth zur Geschichte und dem Mythos des Absinth, einem Wermutgetränk mit verschiedenen anderen Kräuternzusätzen.

 

Der kurzweilige und amüsante Vortrag führte von der Erstverwendung des Getränkes beim Militär, zum Kultgetränk der Pariser Boheme und schließlich dem verderblichen Massengebrauch in der französischen Gesellschaft.  Dies führte schließlich zum Verbot und zur Ächtung des Getränkes, aber auch zum Mythos von der Grünen Fee, die den Künstler  küsst und seine  Kreativität fördert. Einige bekante Bilder dieser Malergeneration, wie die Absinthtrinkerin von Degas, nehmen insbesondere den Verfall des Menschen auf, der süchtig nach Absinth ist.

Aus chemischer Sicht war die Aussage des Professors ernüchternd. Der Absinth ist ein ganz normales alkoholisches  Getränk und die Künstler und alle anderen, haben ganz einfach zu viel davon getrunken. Deshalb ist das Verbot auch aufgehoben und man kann ein Gläschen in Ehren ohne Gewissensbisse genießen und über die Grüne Fee philosophieren.

 

Die abschließende Kostprobe teilte die Anwesenden in die Ablehner (kann man doch nicht trinken) und die Befürworter (schmeckt ganz gut). Unterhaltsam war der Prozess des Mischens, bei dem man Eiswasser in das pure Getränk gießt, wobei sich das Getränk eintrübt. Auch dieser Vorgang wurde chemisch erklärt. Die  Grünen Fee konnten wir leider nicht herbeilocken, aber es war ein interessanter lehrreicher Abend, für den wir Herrn Professor Roth herzlich danken.

 

Absinth

 

Absinth 1

 

 

Mitgliederversammlung und Vorstandswahl

(06.01.2014)

Am 25. November 2013 führte der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer seine zweite Mitgliederversammlung des Jahres 2013 durch. Satzungsgemäß lag der Schwerpunkt in der Wahl eines neuen Vereinsvorstandes.

In seinem Bericht zur Vereinsarbeit seit der letzten Vorstandswahl konnte der Vorstand auf zahlreiche Höhepunkte und Projekte verweisen. Er zog eine sehr positive Bilanz und erinnerte an die Höhen und Tiefen der Vereinsarbeit der vergangenen zwei Jahre.

In seiner Präsentation erinnerte der Vorstand an zahlreiche, vom Verein organisierte bzw. geförderte:

- Kulturveranstaltungen, wissenschaftliche Vorträge und Ausstellungen

- an den jährlichen Tag des Passivhauses

- an Führungen für interessierte Gäste

- an die Unterstützungen von Veranstaltungen u. Projekten der Schulen

- an die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins

- an die Auszeichnung u. Würdigung besonderer Leistungen von

  Schülerinnen und Schülern

 

Er verwies auf die wachsenden positiven Impulse, die die enge Zusammenarbeit mit der Campusbibliothek in diesem Zusammenhang bewirkt.

Nach dem positiven Resümee der bisherigen Vereinsarbeit wurde dem alten Vorstand erneut das Vertrauen ausgesprochen. Der Vorstand wurde von den anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig wiedergewählt.

Mit der Vorstellung und Diskussion eines neuen Arbeitsprogramms wurden die Schwerpunkte und Ziele der Vereinsarbeit für die nächsten Jahre beschlossen.

 

Wahl 1.jpg