Schriftgröße:
 
 

Nachrichten 2016

zurück

 

 

Frohe Weihnachten!

(19.12.2016)

Weihnachtsgruß

 

wünscht der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V.

seinen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern!

 

 

Vorsitzender des Förderverein SeeCampus erhält Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement

Paul-Gerhard Thiele am 10. Dezember zu Gast beim Ehrenamtsempfang des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg

(09.12.2016)

Jedes Jahr engagieren sich Menschen ehrenamtlich in Vereinen, Beiräten, Bürgerinitiativen oder Selbsthilfegruppen. Einer von ihnen ist auch Paul-Gerhard Thiele. Der Vereinsvorsitzende des Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. wird beim diesjährigen Ehrenamtsempfang des Landtages und der Landesregierung Brandenburg für sein großes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.

Thiele begleitete seit Anbeginn aktiv die Idee der Entstehung eines neuen innovativen Bildugszentrums für die Region und deren spätere Umsetzung in seiner Funktion als Geschäftsführer der SeeCampus Niederlausitz Betriebs-GmbH. Wie wichtig es für die Unternehmen und eine Region ist, gut ausgebildete Jugendliche zu haben, weiß er als ehemaliger Leiter der Ausbildungsabteilung der BASF Schwarzheide GmbH nur zu gut. Daher galt und gilt weiterhin sein großes Engagement den Schülerinnen und Schülern, sich für eine gute und vielfältige Bildung einzusetzen, um damit auch gleichzeitig den Landkreis Oberspreewald-Lausitz zukunftsfähig zu machen.

 

Seit der offiziellen Einweihung des SeeCampus am 7. Februar 2011 trägt er maßgeblich in seiner Funktion als Vereinsvorsitzender dazu bei, neue Mitglieder und Unterstützer aus der regionalen Wirtschaft sowie Persönlichkeiten der Region für die Weiterentwicklung des Bildungszentrums zu gewinnen. Und dies tut der mittlerweile 73-jährige mit großer Leidenschaft und mit sehr viel Erfolg.

 

Bei der Umsetzung neuer Projekte vergisst er nie, die Bedürfnisse und Ideen der "Bewohner" des Gebäudes mit einzubeziehen. Seine Unterschrift zeichnen zahlreiche Projekte wie z.B. die Durchführung einer Wanderausstellung mit dem Titel "Malerische Streizüge um den SeeCampus" oder die vom Förderverein jährlich organisierte Veranstaltungsreihe mit klassischen Konzerten und wissenschaftlichen Vorträgen. Paul-Gerhard Thiele ist aber auch Kunstliebhaber. Aus diesem Grund begleitet er mit viel Begeisterung das wohl größte Projekt des Fördervereins - "Kunst am Bau". Er führt nicht nur Gespräche mit Unterstützern sondern ist zudem Kommunikator zwischen den Schulen und dem Brandenburgischen Kunstverein Potsdam e.V., die das Projekt von der künstlerischen Seite begleitet.

 

Dank seines großen Engagements sind die ersten Erfolge sichtbar, den SeeCampus Niederlausitz als ein Begegnungszentrum für alle Generationen heranwachsen zu lassen und weitere werden sicherlich noch folgen. Wir hoffen sehr, dass uns Herr Thiele noch einige Jahre erhalten bleibt und freuen uns, dass ihm diese besondere Ehrung zu teil wird. 

 

Der Ehrenamtsempfang am 10. Dezember wird mittlerweile zum 12. Mal vom Landtag und der Landesregierung Brandenburg in der Staatskanzlei in Potsdam veranstaltet. Anlass für die besondere Ehrung der Leistungen von vielen ehrenamtlichen Aktiven ist der internationale Tag des Ehrenamtes, der jedes Jahr am 5. Dezember begangen wird. An diesem Tag fungieren Mitglieder der Landesregierung, Abgeordnete des Landtages und bekannte Vertreter der regionalen Medien als Tischpaten.

 

 

Vorstand zieht Bilanz

(07.11.2016)

Am 28. November kommt der Vorstand des Förderverein SeeCampus zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Neben der Auswertung des Jubiläumsjahres steht das Kunstprojekt und die Vorhaben für das Jahr 2017 auf der Tagesordnung.

 

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

 

 

Veranstaltungsplan für 2017 steht

(20.10.2016)

Unsere diesjährige Veranstaltungsreihe im Rahmen des 5-jährigen Bestehens des SeeCampus Niederlausitz neigt sich langsam dem Ende entgegen. Mit dem am 25. November stattfindenden Adventskonzert mit dem Tenor Fabian Martino werden wir das Jahr ausklingen lassen.

Die Planungen für 2017 sind weitestgehend abgeschlossen. Unsere Gäste können sich wieder auf zahlreiche hochwertige kulturelle Veranstaltungen und wissenschaftliche Vorträge freuen. Einen ersten Ausblick finden Sie unter der Rubrik "Veranstaltungen".

 

Wir freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen mit Ihnen!

 

 

Viel Erfolg!

(06.09.2016)

Der SeeCampus ist wieder voller Leben. An dieser Stelle wünscht der Förderverein für das neue Schul- und Ausbildungsjahr allen Schülern und Lehrern des Emil-Fischer-Gymnasiums und des Oberstufenzentrum Lausitz viel Erfolg und Freude beim Lernen und an der Arbeit!

 

 

Schönen Sommer!

(15.07.2016)

Sommer

(Foto: twinlili /pixelio.de)

 

Der Förderverein SeeCampus geht in seine wohlverdiente Sommerpause....

 

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern eine sonnige und vor allem erholsame Sommer- und Urlaubszeit.

 

 

Auszeichnung für außerordentliche Leistungen

(25.06.2016)

Jedes Jahr ehrt der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. Abiturientinnen und Abiturienten des Emil-Fischer-Gymnasiums und des Oberstufenzentrum Lausitz für ihre besonderen Aktivitäten im außerschulischen Bereich mit dem Buch "Malerische Streifzüge um den SeeCampus".

 

In diesem Jahr gingen die Auszeichnungen an:

 

Lukas Schulze, Jessica Lehmann, Katrin Hensel, Annabell Jahn, Alina Nitzsche, Lukas Vieweg, Richard Hänel, Vanessa Rentsch und Paul Kiethe

Emil-Fischer-Gymnasium

 

Dorothée Ellerfeld und Sophie Krause

OSZ Lausitz

 

Wir wünschen allen für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute und viel Erfolg!

 

 

Geben Sie uns Ihre Stimme!

(17.06.2016)

Das regionale Unternehmen SpreeGas GmbH feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Dieses Ereignis zum Anlass nehmend möchte SpreeGas regionale Vereine finanziell unterstützen. Dafür soll insgesamt 25x 500 Euro Geburtstagsgeld vergeben werden.

 

Aber wie bekommen die Vereine das Geld? - Im vergangenen Monat haben sich Vereine und Institutionen mit ihrem Projekt auf der Webseite der SpreeGas GmbH registrieren lassen und werben nun für ihr Projekt und um Stimmen.

Auch der Förderverein SeeCampus hat sich mit seinem aktuellen Projekt "Kunst am Bau" eintragen lassen. Um nun unter die ersten 25 Plätze zu kommen, benötigen wir viele Stimmen. Ihre Stimme!

 

Unterstützen Sie die Kunst am SeeCampus!

 

Wie Sie Ihre Stimme abgeben können? - Ganz einfach. Gehen Sie auf www. spreegas.de/voting. Aus der Projektliste suchen Sie unser Projekt. Klicken Sie dann auf den Button "Projekt ansehen und abstimmen". Um Ihre Stimme für unser Projekt abzugeben, klicken Sie auf der jeweiligen Detailseite des Projekts auf den Button "Abstimmen". Durch Klick auf den Button "Abstimmen" öffnet sich ein Pop-up Fenster. Geben Sie hier bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein und lösen Sie das angezeigte Captcha. Setzen Sie dazu einen Haken bei "Ich bin kein Roboter" und lösen Sie das Bilderrätsel, sofern Ihnen ein Rätsel angezeigt wird.

Danach erhalten Sie an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse, eine E-Mail in Ihrem Postfach mit einem Bestätigungslink. Damit Ihre Stimme gezählt wird, müssen Sie diesem Link folgen. Sie werden auf eine Bestätigungsseite weitergeleitet und Ihre Stimme ist registriert.

 

Unterstützen Sie uns und stimmen Sie für den Förderverein!

 

PS: Sie können jeden Tag von neuem Ihre Stimme für das Projekt "Kunst am Bau" abgeben!

 

 

Zum Vortrag von Christian W. Engelbert - Thema "Haben wir zwei Gehirne?"

(25.05.2016)

Unser Biologiekurs des Emil-Fischer-Gymnasiums Jahrgangsstufe 11 nutzte am vergangenen Freitag, 20. Mai 2016, die Chance, neue Erkenntnisse über die Physiologie des menschlichen Körpers zu gewinnen.

 

Wir bedanken uns beim Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. insbesondere bei Herrn Paul-Gerhard Thiele, dass wir Freikarten für den Vortrag von Christian W. Engelbert („Haben wir zwei Gehirne?) erhielten. Es war etwas ganz Besonderes und eine angenehme Abwechslung zum typischen Unterricht, einmal in einer feierlichen Abendveranstaltung dem Vortrag eines Experten zu folgen.

 

Dabei hatten wir ursprünglich einen anderen thematischen Schwerpunkt des Vortrages erwartet. Wir vermuteten, dass eher die Neurobiologie im Focus stehen würde, bei der Überschrift und den einschlägigen Referenzen des Redners lag dies ja nahe. Letztendlich drehte sich dann eher alles um unseren Verdauungstrakt, der ja über Nervenbahnen mit dem Gehirn verbunden ist und mit einer Fläche, die von der Größe her einem Tennisplatz entspricht, eines unserer größten Organe darstellt.

 

Mit viel Humor, sprachlicher Eleganz und fachlicher Überzeugung vermittelte uns der Referent interessante Details über die Funktionalität des Darmtrakts, aber auch des Nervensystem, über Erkrankungen, denen man auch aus dem Weg gehen kann und viele viele gute Tipps für eine gesunde Lebensführung.

Wir werden in Zukunft mindestens 3x täglich ausführlich lachen, doppelt so viel Cholesterin zu uns nehmen und so oft wie möglich mit T-Shirt in die Sonne gehen um Vitamin D zu tanken.

 

Am Ende der Veranstaltung ging Herr Engelbert noch auf individuelle Anliegen der Zuschauer ein, so dass wirklich keine Frage unbeantwortet blieb. Kurz nach 20.00 Uhr neigte sich eine sehr kurzweilige Veranstaltung dem Ende und wir verabschiedeten uns mit einem guten Gefühl im Bauch!

Thomas Giesen

 

 

Eindruck zum Vortrag von Christian W. Engelbert - Thema "Haben wir zwei Gehirne?"

(23.05.2016)

Herr Engelbert verstand es von Beginn an, die Zuhörer durch seine humorvolle Art, aber durchaus mit fachlich fundiertem Wissen für sein Thema zu begeistern. Wie wir alle wissen, werden wir von unserem Gehirn maßgeblich gesteuert – aber es gibt noch andere Organe mit Steuerfunktion, die wir allerdings oft übersehen oder unterschätzen. Hierzu zählt vor allem der Darm, ein Organ mit einer „Fläche so groß wie ein Tennisfeld“ und vielen kleinen Mitbewohnern, das Mikrobiom. Eine gesunde Darmfunktion mit geregelter Verdauung und Aufnahme der abgebauten Nahrungsmitteln ist eine Grundvoraussetzung für unser Wohlbefinden. Darüber hinaus sendet der Darm auch Signale an das Gehirn und nimmt dadurch Einfluss auf unseren gesamten Körper. Beispielsweise können Schmerzen in den Gelenken, Schwermut bis hin zur Depression durch Funktionsstörungen im Darm hervorgerufen werden.

 

Der Grundtenor des Vortrages war, das Leben genießen und eigenverantwortlich sein Leben und seine Ernährung in die Hand nehmen. Das ist eine wichtige Grundlage für ein gutes Immunsystem und somit eine gute Gesundheit, um mit Freude durch das Leben zu gehen.

Dr. Gisela Renner und Prof. Ursula Anderer

 

 

Ein musikalisches Bonbon im SeeCampus

- überreicht von der Musikschule OSL -

(07.03.2016)

In der Aula des SeeCampus Niederlausitz in  Schwarzheide fand am Freitag, den 04.03.16 das Preisträgerkonzert „Jugend musiziert“ statt. Was hier die Musikschüler an künstlerischer Leistung anboten, war über alles Lob erhaben.

 

Zum Auftakt war in der Altersgruppe II (AG) Hannah Ellerfeld auf der Viola zu hören, begleitet von der Klavierlehrerin Sabine Harlander. Es ist schon erstaunlich wie so junge Solisten bereits ihr Instrument beherrschen. Das perfekte Zusammenspiel haben die zahlreichen Zuhörer, natürlich auch Eltern und Großeltern, an diesem Abend auch bei weiteren Darbietungen noch mehrere Male genießen dürfen.

Es schloss sich an Hai Anh Vanessa Pham AG II auf der Violine, begleitet am Klavier von Jassena Tscholakova; zu hören war u.a. Allegro / Largo aus einem Konzert von Antonio Vivaldi. Dieses Jungtalent war bereits im vergangenen Jahr unter den Preisträgern und faszinierte mit ihrer Unbekümmertheit.

Als Duo traten dann Elisabeth Markowski, Klavier und Marvin Waldmann Klarinette in der AG III auf. Der Polarstern von Michail Glinka war eine der drei Stücke, die sie gekonnt anboten.

Unter den ebenfalls drei Stücken von Max Hänsel auf der Violine AG III, begleitet wieder von Frau Harlander hörten wir ‚Romantische Stücke von Antonín Dvorák.

Ihnen folgte das Duo Max Albert Litta, Klavier und Santo Szeckra AG II mit dem Saxophon. Zur Freude der Zuhörer erklang auch das Andante aus der Wassermusik von Georg Friedrich Händel.

Der Abschluss des Preisträgerkonzertes war ein weiterer Hörgenuss. Das Duo Kristina Schmidt, Gesang, Pop und Jacob Herz Gitarre in der AG V war modern unterwegs. Beide kennt man auch aus der Band „Green Forrest“. Kristina als die „Frontfrau“ sang so souverän, leicht und locker, ob Englisch oder Französisch, dass nicht nur die jungen Zuhörer ihre Freude hatten.

 

Der durch das Programm führende Leiter der Musikschule, Uli Stein, verwies nicht ohne Grund auf ein Konzert am 13.03.16 in Senftenberg. Dort sind Kristina, Jacob, die Band und natürlich weitere Bands und Solisten zu hören.

Wer hier nicht dabei war, hat wirklich etwas verpasst. Kunst, fast vor der Haustür – da muss man einfach nur hingehen.

 

Ein großer Dank gilt auch dem Förderverein des SeeCampus Schwarzheide, hier Paul-Gerhard Thiele und Ingo Senftleben für diese Veranstaltung im Rahmen des 5-jährigen Jubiläums der Einrichtung für diesen wunderschönen Abend.

Hubert Pfennig

 

Zur Bildergalerie

 

 

Herzlichen Dank!

(26.03.2016)

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Sponsoren, Spendern und aktiven Unterstützern bedanken, die uns bei der Ausrichtung der Festveranstaltung und der Herausgabe der Jubiläumsbroschüre unterstützt haben.

 

Ein herzliches DANKEschön geht an:

 

BASF Schwarzheide GmbH Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Stadt Schwarzheide Stadt Lauchhammer
Richard Schulz Tiefbau GmbH Takraf GmbH
KWG Senftenberg Wequa GmbH

Ministerium für Wirtschaft und Energie

des Landes Brandenburg

 
Grit Sponner, Schwarzheide Harald Podczek, Schwarzheide
Doris Kallin, Schwarzheide Steffen Rasche, Senftenberg
Rainer Adamczyk, Schwarzheide Dr. Patrick Plehiers, Belgien

 

 

Jubiläumsbroschüre "Die Entwicklung des SeeCampus Niederlausitz" herausgebracht

(26.03.2016)

Anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Bildungseinrichtung SeeCampus Niederlausitz hat der Förderverein eine Jubiläumsbroschüre mit Unterstützung des Landkreises OSL, der Städte Schwarzheide und Lauchhammer, der BASF Schwarzheide GmbH, der TAKRAF GmbH, der Richard Schulz Tiefbau GmbH sowie des Ministeriums für Wirtschaft und Energie herausgebracht. Die Broschüre beleuchtet nicht nur unter verschiedenen Aspekten die Entwicklung des vergangenen fünf Jahre sondern gibt auch einen Ausblick auf Zukünftiges.

 

Interessierte erhalten die Broschüre in der SeeCampus Bibliothek.

 

 

Gelungene Festveranstaltung im SeeCampus Niederlausitz

(26.03.2016)

Die Festveranstaltung „5 Jahre Seecampus“ am 19. Februar, fast genau fünf Jahre nach der feierlichen Einweihung im Beisein des damaligen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck, ist gelungen.

Zahlreiche Gäste konnten die Vorsitzenden Paul-Gerhard Thiele und Ingo Senftleben begrüßen. Darunter befanden sich die Initiatoren des Projektes, langjährige Wegbegleiter und Förderer, Vertreter der Kommunen und kommunalen Parlamente sowie Schüler, Lehrer und Eltern der Schulen des SeeCampus.

 

Wilfried Brödno, Dezernent des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, würdigte in seiner Festansprache die moderne Bildungseinrichtung als innovativstes Projekt, das im Landkreis jemals realisiert wurde. Möglich wurde dies, durch die enge und zielstrebige Zusammenarbeit des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, der Städte Lauchhammer und Schwarzheide, der BASF Schwarzheide GmbH und der Landesregierung Brandenburg. Dieser innovative Ansatz hat sich in den vergangenen fünf Jahren bewährt. Der Landkreis und der STRABAG-Konzern sind Partner bei der praktischen Umsetzung des PPP-Verfahrens. Die Energiebilanz kann die Maßstäbe eines Passivhauses positiv erfüllen und auch die Mehrfachnutzung hat sich bewährt. Bedeutsam ist, dass der SeeCampus sich zu einem Begegnungszentrum entwickelt hat, in dem Einwohner der Region sich mit Schülern treffen. Auch die Schüler und Lehrer beider Schulen konnten immer mehr Synergien durch ihre Zusammenarbeit erreichen. Die SeeCampus-Bibliothek und auch die Wequa GmbH können ebenfalls ein erfolgreiches Fazit ziehen. Herr Brödno dankte allen Akteuren für die bisherige gute Arbeit und prognostizierte weitere Entwicklungsmöglichkeiten für den SeeCampus Niederlausitz.

 

Das die Bildungseinrichtung auch zukünftig eine breite Unterstützung erfährt, dokumentierte Herr Dr. Tebel, Geschäftsführer der BASF Schwarzheide GmbH, mit der Übergabe einer Zuwendung in Höhe von 5.000,00 € an die Schulleiterinnen Frau Dr. Lieback und Frau Pursian. Spender sind die BASF Schwarzheide GmbH und der Verband der Chemischen Industrie. Verwendet wird das Geld für die weitere naturwissenschaftliche Ausstattung beider Schulen.

 

Der musikalische Höhepunkt des Abends war das Klavierkonzert des Pianisten Dr. Pietro Massa. Seine einfühlsamen oder temperamentvollen Interpretationen ausgewählter Stücke von Frederic Chopin waren ein Genuss. Mit vielen Gesprächen am Büffet klang der Abend im Foyer des SeeCampus aus. Sicher haben unsere Gäste das gute Gefühl mitgenommen, dass der SeeCampus die erste Etappe mit Bravour bewältigt hat. Damit es weiter vorangeht, sind auch zukünftig vielfältige Aktivitäten erforderlich.

Paul-Gerhard Thiele

 

Zur Bildergalerie

 

 

Unterricht für den Geo-Kurs auf erhöhtem Niveau...

(04.03.2016)

…der Fachlehrer ist nicht Wissensvermittler, die Schüler nicht erarbeitende mit Lehrbuch und Atlas – ob dies für die 28 Kursteilnehmer das erwartete Ergebnis bringen kann?

 

Im 2. Semester fand der Geo-Kurs über die Sphären der Erde den Einstieg in den zu bearbeitenden Themenbereich und so bot die Vorankündigung eines Vortrages über unseren Planeten durch alle Leistungsschüler sofort Beachtung. Es waren keine Überredungskünste nötig und der Veranstaltungsort in unserer Aula war zudem ideal. Also hieß es nur noch die nötige Menge Eintrittskarten besorgen, den langen Schulfreitag etwas abschütteln und pünktlich erscheinen.

Somit hieß es am Freitag, den 26.02.2016, für unseren Geographie-Leistungskurs der 11. Klasse beim Vortrag „Planet Erde – Unser Lebens- und Gestaltungsraum“ von Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F. Hüttl, Vorstandsvorsitzender des Deutschen GeoForschungsZentrums in Potsdam, aufmerksam im Plenum den Ausführungen zu lauschen.

 

Der Besuch dieses Vortrages, nach schon vier Stunden Geografie in der Woche, war auf jeden Fall lohnenswert. Viele Themen, die wir auch schon vorher im Unterricht behandelt haben, wurden von Herr Hüttl aufgegriffen und ergänzt. Damit brachte er uns und mit Sicherheit auch den anderen Gästen die Themen rund um die Erde näher.

 

Ein Thema war zum Beispiel die Erderwärmung und der Einfluss des Menschen darauf. Hier erklärte Hüttl das alle Menschen ihren CO2-Ausstoß deutlich verringern sollten, um unserer Erde nicht weiter zu schaden. Er zeigte aber durch verschiedene Ergebnisse von Forschungen, dass die Pole zum Beispiel in einer früheren Warmzeit geschmolzen waren und dass das nicht nur am CO2-Ausstoß liegt.

 

Die abschließende kleine Fragerunde half die noch offenen Fragen des Publikums zu klären. Nach 1:30 h konnten dann alle in das Wochenende starten und dies mit viel neuem, aber auch vertiefendem Wissen. Also doch eine tolle Ergänzung zur üblichen Vermittlung von Wissen, die wir gern wieder nutzen würden!

 

Unser Kurs bedankt sich herzlich beim Förderverein SeeCampus Schwarzheide – Lauchhammer e.V., der uns die Teilnahme an diesem Vortrag ermöglicht hat.

Nicole Hempel & Michelle Steinbacher (Jahrgangsstufe 11)

 

 

"Vom ersten Bier zum Kater"

(29.01.2016)

Unter dem Thema „Vom ersten Bier zum Kater“ hielt Professor Dr. K. Roth am 15. Januar 2016 einen interessanten Vortrag in der Aula des Seecampus Schwarzheide. Er informierte sein Publikum, welches aus allen Altersgruppen bestand, zunächst über die mehrschrittige Herstellung von Bier. Währenddessen beschrieb Roth die einzelnen Röststufen.

Um den Geschmack derer besser nachvollziehen zu können, bot er uns die Kostproben drei verschiedener Stufen an. Nachdem er uns zahlreiche Fakten zur Entstehung von Bier und dessen Inhaltsstoffe übermittelte, ging er zu seinem eigentlichen Thema über - Der Kater nach einem alkoholreichen Abend. So referierte er über die Gründe, deren Folgen und den möglichen Behandlungen.

Im Anschluss an seinen Vortrag standen einige Verkostungsproben von Bier bereit.

Magdalena Smolka, Jule Ruhland und Annemarie Lode